Weisheiten aus China

Mit Fotos aus Singapore und den Gärten der Welt.


 

Inmitten einer grossen Freude

soll man niemandem etwas versprechen,

inmitten eines großen Ärgers

keinen Brief beantworten.



 

Nichts stiftet so viel Schaden wie Zorn,

und nichts bringt mehr Nutzen als Geduld.



 

Das Wasser haftet nicht an den Bergen,

die Rache nicht an einem großen Herzen.



 

Wer sich nach allen Seiten verneigt,

stößt überall mit dem Hintern an.



 

Wenn die Wurzeln tief sind,

braucht man den Wind nicht zu fürchten.



 

Reich ist,

wer sich bescheidet mit dem,

was er hat.



 

Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten

der unwesentlichen Dinge.



 

Es gibt Menschen, die Fische fangen,

und solche, die nur das Wasser trüben.



 

Auch mit einem kleinen Beil

kann man große Bäume fällen.



 

Überlege einmal, bevor du gibst,

überlege zweimal,bevor du nimmst

und überlege tausendmal bevor du forderst.



 

Wenn du die Spur nicht wechselst,

hast du keine Chance zum Überholen.



 

Solange du dem anderen sein Anderssein

nicht verzeihen kannst,

bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit.



 

Nicht ewig freut man sich der Ruhe

und des Friedens,

und doch ist Unglück und Zerstörung nicht das Ende.

Wenn das Gras vom Steppenfeuer verbrannt ist, sproßt es im Sommer neu.



 

Einmal sehen ist hundertmal besser,

als hundertmal hören.



 

Die Wissenden reden nicht viel,

die Redenden wissen nicht viel.



 

Einen Tag in ungestörter Muße zu verleben heißt,

einen Tag lang ein Unsterblicher zu sein.



 

Gib einem Menschen einen Fisch

und er wird einen ganzen Tag lang satt.

Lehre ihn das Angeln

und er wird sein ganzes Leben lang satt.